Konfirmation

In der Konfirmation bestätigen Jugendliche im Alter von ca. 14 Jahren das Versprechen, das ihre Eltern und Paten in der Taufe stellvertretend für sie gegeben haben: „Willst du unter Jesus Christus, deinem Herrn, leben, im Glauben an ihn wachsen und als evangelischer Christ in seiner Gemeinde bleiben, so sprich: Ja, mit Gottes Hilfe.“ Die Konfirmation wird in einem festlichen Gottesdienst gefeiert, bei dem der Pfarrer oder die Pfarrerin den Jugendlichen Gottes Segen zuspricht.

Die Konfirmation wird durch eine Konfirmandenunterrichtszeit vorbereitet. Diese kann ein oder zwei Jahre dauern – das ist je nach Gemeinde verschieden. Dabei lernen die Jugendlichen in der Gemeinschaft Gleichaltriger mehr über ihren Glauben und ihre Kirchengemeinde. Natürlich können auch nicht getaufte Jugendliche teilnehmen. Die Taufe wird dann im Rahmen dieses Unterrichts mit der Konfirmation verbunden. Wer als Heranwachsender oder Erwachsener getauft wurde, muss nicht mehr konfirmiert werden.

Die Konfirmation ist grundsätzlich die Voraussetzung, um ein Patenamt zu übernehmen. Ab der Konfirmation kann man an der Kirchenvorstandswahl teilnehmen. In vielen Gemeinden ist die Konfirmation mit der Zulassung zum Abendmahl verbunden.
Für konkrete Fragen wenden Sie sich bitte an die Pfarrerin oder den Pfarrer Ihrer Kirchengemeinde. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der Evangelisch - Lutherischen Kirche Bayern (ELKB) und der Evangelische Kirche in Deutschland (EKD). Für Konfis, die einen Konfirmationsspruch suchen und Mitarbeitende in der Konfi-Arbeit ist Konfiweb.de gedacht – einfach mal reinschauen!